Das eigene Internetradio

13.03.2007

Im Forums-Thread mit dem Titel Mal wieder Radio hören - à la Web 2.0 hat sich Torsten Schröder alias GenomInc zu Wort gemeldet. Er moderiert schon seit Jahren Internet-Radios, derzeit für dasliveradio.de. Live-Radio ist etwas anderes als die bekannteren Podcasts. Letztere sind Sound-Konserven, die zwar direkt übers Internet abspielbar sind, häufig aber auch heruntergeladen und dann anderweitig abgehört werden, egal ob beim Joggen oder im Auto. Da die meisten Podcast-Produzenten regelmäßig neue Sound-Inhalte bereitstellen, werden diese noch intensiver als Blog-Einträge über Newsfeeds verbreitet.

Torsten Schröder ist allerdings ein Verfechter des Live-Radios. Als Vorteil nennt er vor allem die Unmittelbarkeit des Live-Mediums. Oft, so Schröder, sind der Moderator einer Live-Sendung und seine Stammhörer zeitgleich in einem Chat versammelt, wo man sich während die Musik läuft austauscht und Wünsche für später zu spielende Musiktitel äußern kann.

Neugierig geworden? Doch wie funktioniert das eigentlich technisch gesehen? Welche Software braucht man am eigenen Rechner, und welche Software auf dem Webserver? Wieviel kostet der Spaß, wenn man GEMA-pflichtige Musik abspielt, und welche Alternativen gibt es? Torsten hat eine ausführliche Antwort im Forum gegeben, die er zugleich in seinem eigenen Blog Klappe! unter dem Titel Internetradios veröffentlicht hat. Die erste Neugier kann dieser Beitrag durchaus befriedigen. Für weitere Fragen hat Torsten Schröder sicherlich ein offenes Ohr.


Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
oder Anmelden als Wikidot User
(wird nicht veröffentlicht)
- +
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License